Vielleicht interessiert Sie auch:
Der Sterbeprozess aus buddhistischer Sicht >>
Reinkarnation >>         Wie "geht" sterben >>

Phowa - Übungen zum bewussten Sterben

Im Buddhismus werden sowohl Erklärungen zum Prozess des Sterbens gegeben, als auch Methoden gelehrt, die in die Lage versetzten, das Bewusstsein zum Zeitpunkt des Todes in einen befreiten Zustand zu überführen. Dieser Artikel bezieht sich auf die im Westen am weitesten verbreitete, aus der Longchen-Nyingthig-Tradition der Nyingma-Schule stammende Phowa-Praxis, die Lama Ole Nydahl lehrt: "Hier lernt man, zum Zeitpunkt des Todes in einen überpersönlichen Zustand höchster Freude überzugehen, aus dem es kein Herausfallen mehr gibt und somit jede ungewollte Wiedergeburt wegfällt." (Lama Ole)

Phowa befreit von negativen Eindrücken und stärkt das Vertrauen. Es wird als schnelles und wirksames Mittel angewendet, die Befreiung zu erlangen, um allen Wesen helfen zu können. Zur Phowa-Praxis gehören die Übertragung durch den Lehrer und die Erklärungen zur Meditation. Während des Kurses wird gemeinsam mit dem Lehrer und den anderen drei mal drei Stunden am Tag das "Herausschleudern des Geistes" geübt. Nach und nach zeigen sich bei den Meditierenden äußere, innere und geheime Zeichen.
Das "äußere" Zeichen ist ein für alle sichtbarer kleiner Riss, Eiterpickel oder Blutfleck in der Kopfhaut, etwa acht Finger breit hinter dem Haaransatz. Starke, plötzlich auftretende Gefühle - wie Glück, Erleichterung, das Loslösen starker Erinnerungen, vielleicht auch eine jähe Todesangst, die anschließend häufig für immer verschwindet - sind die "inneren" Zeichen. Das "geheime" Zeichen, das durch die Meditation entsteht, sieht oft nur der Lehrer.

"Da die einzelnen Vorgänge von jedem unterschiedlich erlebt werden, schüren Worte nur falsche Erwartungen und engen damit die Erfahrungen ein. Wer ohne vorherige Erklärung bei einem Kurs vorbeischaute, würde viele Menschen in äußerster Konzentration oder entspannter Wonne sitzen sehen, tibetische Gesänge und die scharfen Geräusche des Hochschickens vom Geist hören. Es wirkt alles sehr spannend, aber wer mehr wissen möchte, sollte einfach teilnehmen." (Lama Ole Nydahl)


Link-Tipps


Phowa
Erklärungen zur Praxis des Phowa von Lama Ole Nydahl, Lehrer der Karma Kagyü Linie.

Diamantwegbuddhismus
Liste und Adressen aller Diamantweg-Zentren. Hier können Infos zu den Phowa-Kursterminen und den vorbereitenden Übungen erfragt werden.
HINWEIS: Seit 2014 finden für unbestimmte Zeit keine Phowa-Kurse mehr statt.